Die Remaklus-Kirche in Thommen

Die älteste Pfarrkirche der Gegend

Die Geschichte von Thommen geht sehr weit zurück. Das Dorf Thommen oder "Tumbas" wird erwähnt in 2 Akten von 846 und 816 der Abtei von Prüm. Die fränkischen Könige besaßen eine Villa oder Palast (pallatium ad tumbas) in der Nähe. Dieser Königshof befand sich am Fuße des Hügels unterhalb der Mühle genannt "Schloßgarten". Der seltsame Name "ad tumbas" stammt daher, daß ein oder mehrere Grabhügel zwischen Thommen und Maldingen errichtet wurden und dies am Ort, genannt "Hochtumsknopf" (509 m).


Eine bedeutende Römerstraße von Ivoix (Epoissus) durch Besslingen kam durch Thommen, weiter nach St.Vith und dann Richtung Köln. Die Kirche: älteste Pfarrkirche der Gegend, deren Gründung der Überlieferung nach dem hl. Remaklus (648) zugeschrieben wird. Das heutige Gebäude stammt teilweise aus dem 16 Jh. und wurde 1890 vergrössert.